Kooperation und Vernetzung von Kirchengemeinden und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden.pdf

Kooperation und Vernetzung von Kirchengemeinden und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden

Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Theologie - Praktische Theologie, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Katholisch-Theologisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: In der Zielperspektive einer stärkeren gesellschaftlichen Präsenz der Kirche in der Öffentlichkeit versucht die Arbeit, die Bedeutung eines kooperativ vernetzten diakonischen Engagements in Kirchengemeinden und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden hervorzuheben:Zuerst wird aus systemtheoretischer Sicht heraus die institutionell abgesicherte Kooperationsbereitschaft zwischen Kirche und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden als Basis und Erfordernis heutigen diakonischen Engagements der Kirchen herausgearbeitet. Daran schließt sich eine grundsätzliche Diskussion darüber an, welcher Stellenwert dem diakonischen Handeln in kirchlichen Gemeinden zukommt. Ausgegangen wird dabei von der Bestimmung des kirchlichen Selbstvollzugs als Dienst an Welt und Gesellschaft. Mit den sozialarbeiterischen Konzepten der Lebensweltorientierung und der personenbezogenen sozialen Dienstleistung erfolgt eine Verankerung in der Theoriedebatte der Sozialen Arbeit. Die Teilhabechancen Benachteiligter zu sichern begründet infolgedessen auch die gesellschaftliche Notwendigkeit sozial-caritativen Handelns, welche auf die Leitidee einer subsidiären Solidarität zugespitzt wird. Daraus folgt die Vernetzung von kirchlichen Wohlfahrtsverbänden und Kirchengemeinden als Bestandteil einer zivilgesellschaftlichen Verfasstheit von Kirche.Auf dieser Grundlage wird die Realität sozial-caritativen Engagements in Kirchengemeinden insbesondere im Blick auf die Kooperation und Vernetzung zwischen den hauptberuflichen Mitarbeitern in den Kirchengemeinden und den Beschäftigten der kirchlichen Wohlfahrtsverbände untersucht. Der Autor belegt dabei anhand eigener Interviews, dass unterschiedliche Professionalitäten bei sozialen und theologischen Berufen ein wesentliches Erschwernis für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit darstellen. Die Untersuchung stellt hier ein weitreichendes Professionalitätsgefälle fest und zeigt Unausgewogenheiten der Kooperationsstruktur auf. Zur Entwicklung ausgeglichenerer Kooperationsbeziehungen bedarf es daher eines tieferen Austauschs der beteiligten Partner, in dem die Kompetenzen und Möglichkeiten des jeweiligen Gegenübers genauer erfasst werden können. Abschließend fragt der Autor deshalb nach Möglichkeiten einer entsprechenden Befähigung im Rahmen von Aus- und Weiterbildung der jeweiligen Berufsgruppen.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 2.81 MB
ISBN 9783640862009
AUTOR Markus Raschke
DATEINAME Kooperation und Vernetzung von Kirchengemeinden und kirchlichen Wohlfahrtsverbänden.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 03/02/2020

Auf Bundesebene ist dadurch ein bereichernder Dialog auch zu ministeriellen Partnern, zwischen Politik und Wohlfahrtsverbänden entstanden. Die Handlungsempfehlungen aus den Projektverläufen fanden Eingang in die Strategieentwicklung der kirchlichen Wohlfahrtsverbände, in Kirchengemeinden sowie in die fachliche und politische Debatte Wohlfahrtsverband - Caritas

PC und MAC

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Reader & Google Chrome.

Bonus

Versandkostenfrei für Bonuscardkunde

eBooks Online

Sofortiger Zugriff auf alle eBooks - per Download und Online-Lesen